Ruhiger Endspurt im Herbsturlauberverkehr / ADAC Stauprognose für 26. bis 28. Oktober

München (ots) – Der Herbsturlauberverkehr bäumt sich an diesem Wochenende ein letztes Mal auf. Nordrhein-Westfalen sowie der Norden und die Mitte der Niederlande kehren heim, Baden-Württemberg und Bayern starten in einwöchige Ferien. Berlin und Brandenburg haben noch eine weitere Ferienwoche. Sehr groß wird das Verkehrsaufkommen trotzdem nicht sein, auch die Staus halten sich in Grenzen. Entsprechend der Jahreszeit müssen Autofahrer jetzt wieder witterungsbedingte Behinderungen auf dem gesamten Straßennetz einkalkulieren. Vor allem Nebel schränkt die Sicht mitunter ein.

Auf diesen Strecken sollten Herbsturlauber etwas längere Fahrzeiten einplanen:

– Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee – A 1 Hamburg – Bremen – Köln – A 3 Passau – Nürnberg – Frankfurt – Köln – Oberhausen – A 5 Karlsruhe – Basel – A 6 Heilbronn – Nürnberg – A 7 Füssen/Reutte – Würzburg – A 8 Stuttgart – München – Salzburg – A 9 München – Nürnberg – Berlin – A 93 Kufstein – Inntaldreieck – A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach – A 81 Stuttgart – Singen – A 95/ B 2 München – Garmisch-Partenkirchen – A 96 München – Lindau – A 99 Umfahrung München

Auf den Auslandsstaurouten wie der Brenner-, Tauern- und Gotthard-Route wird deutlich weniger los sein als in den Vorwochen. Lange Staus bleiben die Ausnahme. Die Wartezeiten an den bayerischen Grenzübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim) dürften 30 Minuten nicht überschreiten.

Pressekontakt: ADAC Newsroom T +49 89 76 76 54 95 aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.